Positive Bilanz des Muba-Auftritts

Erstmals hat EXIT an der Basler Mustermesse Muba, der grössten Publikumsmesse der Schweiz, teilgenommen. Der 10-tägige Auftritt war ein Erfolg. EXIT ist auf enormes Interesse gestossen.

"Tagesschau", "20 Minuten" und andere Medien vermeldeten: "EXIT ist einer der Publikumsmagnete der Muba". Und Muba-Chef Chris Eichenberger bestätigte: "EXIT hat einen enormen Zustrom erlebt. Zeitweise war es nicht möglich, den Stand zu erreichen. Das liberal eingestellte Basler Publikum schätzt es, sich auch an einer Messe mit gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen."

Über 300'000 Eintritte hat die Muba verbucht. Viele Besucherinnen und Besucher planten explizit einen Info-Halt am EXIT-Stand. Die Broschüren mussten ständig nachgeliefert werden. Das Beratungspersonal am Stand musste verdoppelt werden. Die neue EXIT-Patientenverfügung stellte sich als Renner heraus. Es kam zu einer hohen Anzahl Neubeitritte.

EXIT kann eine sehr positive Bilanz ziehen. EXIT-Präsidentin Saskia Frei: "Für EXIT hat sich die Muba mit ihrem Sektor <Lebensbalance> als eine hervorragende Plattform für die im Zuge des Erwachsenenschutzrechts neu aufgelegte Patientenverfügung erwiesen. Der EXIT-Stand war bis am letzten Tag einer der bestbesuchten."

Die Fragen der Besucher drehten sich um Alter, Demenz, Krankheit, Patientenverfügung und Sterbebegleitung. EXIT klärte über das seit 1. Januar geltende Erwachsenenschutzrecht und die neuen Bestimmungen zur Patientenverfügung auf. Zudem wurden weitere Tätigkeitsbereiche wie Beratung (Suizidprävention, Alternativen) oder Förderung der Palliative Care (die EXIT-Stiftung palliacura war ebenfalls vertreten) beleuchtet.

Aus Anlass des erstmaligen Messeauftritts einer Selbstbestimmungs-Organisation haben auf dem zentralen Muba-Medienforum zwei gut besuchte Podiumsdiskussionen u.a. mit EXIT-Präsidentin Saskia Frei sowie ein grosser Themenabend im Basler Volkshaus mit den EXIT-Vorstandsmitgliedern Marion Schafroth und Bernhard Sutter stattgefunden.