Veranstaltung

Sternstunde Religion

Ort: SRF 1
Datum:
Zeit: 10.00 - 11.00 Uhr

Immer häufiger möchten Schwerkranke und Menschen mit chronischen Leiden mithilfe einer Sterbehilfeorganisation aus dem Leben gehen. Für Betroffene und Angehörige sind damit schmerzvolle Fragen und Entscheide verbunden. Wie stellen sich Kirchen und Religionsgemeinschaften zum begleiteten Suizid?

Nach traditionellem jüdischem wie christlichem Verständnis gilt das Leben als Teil der Schöpfung und die Selbsttötung als Sünde. Lebensschutz und Unverfügbarkeit des menschlichen Lebens haben in allen religiösen Traditionen einen hohen Stellenwert. In den letzten Monaten haben Stellungnahmen der Schweizer Bischofskonferenz und von Exponenten reformierter Kirchen kontroverse Reaktionen provoziert. Einig ist man sich aus christlicher Sicht, dass die palliative Betreuung für Menschen mit unheilbaren Krankheiten und starken Leiden verstärkt werden muss. Doch bei der Frage, wie Kirchen und Seelsorgende mit Menschen umgehen sollen, die sich entschieden haben, mithilfe einer Sterbehilfeorganisation aus dem Leben zu scheiden, gehen die Meinungen auseinander. Aus dem Haus der Religionen in Bern lädt Norbert Bischofberger zum Streitgespräch, unter anderen mit der EXIT-Präsidentin Marion Schafroth, der reformierten Pfarrerin Sibylle Forrer und Weihbischof Marian Eleganti.

Zur Sendungsseite

Machen Sie mit!

EXIT schützt Sie und Ihre Angehörigen im Spital.